Bilder 1981-1988
Urlaubsbilder
Sprachreisen

1994 Wasserski
1995 Oktober
1997 Kaspelwerder
1999 Strandparty
  Klassenfahrt
2000 Der Beamer
2001 Heiligendamm
  Neubrandenburg

2002 März
 
2003 Geburtstag
  Abitur
  Neubrandenburg
  Weihnachten
2004 Mai
2005 24. Geburtstag
  Juni
  Juli
  Brunch

  Berlin 2003-2006
2006 25. Geburtstag
  Omas 75.Geb.
  Das Grab

Songs
Gästebuch
Texte

Jan-Cord a.k.a. Tyler Durden
19. Juni 1981 - 28. Juli 2006
Diese Seite ist unserem Sohn & Bruder gewidmet, der am 28. Juli 2006 im Alter von 25 Jahren freiwillig aus dem Leben schied.

 

 Gedankensplitter - Denkanstöße
(Ausszüge aus seinen Tagebuchaufzeichnungen und anderen Texten)

 
 

Wenn du den Absprung jetzt nicht schaffst sieht es echt schlecht für dich aus.
Du vegetierst in dir dahin und stirbst täglich etwas mehr.
Du kannst aber auch aktiv leben und jeden Tag das Leben mehr schätzen.
Es ist verdammt schwer aus dieser benebelten Welt zu entfliehen, aber wenn de das schaffst, dann kannst du alles erreichen.
Scheiß auf die anderen. Du bist du und nur du bist dir selbst irgendwann Rechenschaft schuldig.
Nur du kannst entscheiden ob du etwas willst oder nicht.
Du hast die Macht alles aus dir zu machen, alles was dein Herz begehrt wird irgendwann dein sein, aber streng Dich an, setzt sich hin und mach was.
Benutze deinen Verstand, erinnere dich an die Idee der Aufklärung!
Mach dir erstmal klar was du willst.
Wie soll's weitergehen?
Noch keine Ahnung?
Es wird langsam Zeit Digger, entwickle etwas,
das deine ganze persönliche Handschrift trägt.

----

Meine Gedanken
Meine Gedanken kreisen in einer endlosen Warteschleife
auf den kurzen Moment in denen ich sie bearbeite.
Klack geht die Tür auf, das grelle Sonnenlicht trifft dich alltäglich bei einem Winkel von 28 Grad.
Die Akkumulation deiner Augen dauert circa 5 Sekunden. 5 Sekunden die du halbblind in den Außenflur deines fünfstöckigen Altbaus gehst.
Das eintönige Treppenhaus ist das moderne Sinnbild für die Ruhe vor dem Sturm.
Radfahrer von links.
Zwei Menschen gehen auf der anderen Straßenseite in Gegenrichtung auf eine entgegenkommende Kinderwagen schiebende Frau zu.
Ein grünes Auto vor dem Eingang, Grün, welch scheußliche Farbe für ein Auto.
Motorengeräusche von rechts.
Doch das interessiert mich heute nicht.
Heute gehe ich nur die Straße links runter und steige in den Bus

---


Zähne sind Plastersteine Blut ersetzt Teer
der Staat lässt uns mit der Last allein
drum kocht die Wut hier so sehr
Pappa wie Tapa was
Pappa Staat alter Spast
erhälst mit deinen Lügen denselben alten Knast
machst es jedem schmackhaft bis man Falten hat
danach wird man uninteressant und die Geräte schalten ab
sterben isoliert und automatisch
und die die ihn aufgebaut haben fragen sich
wo Pappa Staat ist
am Ende gefickt
vom eigenen Frankenstein
denn Babylon reagiert geschickt
lässt dich dein einziger Bekannter sein
am Ende Nacht wie zu Beginn
doch Pappa Staat fuscht mittendrin

***

...wir lassen uns okupieren von Produkten ohne Nutzen
die dafür schön glänzen
wir müssen das System korrigieren
weg von korrupten Puppen hin zum Menschen
die selber denken ansonsten kostet das Geld und irgendwann die Welt ...

***

Wenn's euch wirklich um Sinn geht
reicht euch nicht der Hinweg
Tja ist schon scheiße, wenn man die Verantwortung für sich selber trägt
und sein Leben nur zur Folge hat, dass man sich im Grab schneller dreht
das Kapital hat Hunger und die Welt wird zum Tellerfake
am Ende der Tage werden sogar Nacktschnecken wegen ihrer Felle erlegt,
man will tja gemütlich haben, wenn's endgültig in n Keller geht

***

Ihr seid unterentwickelt wie mein Gefühl euch zu verstehen
- alle wollten was ausdrücken achten aber nicht drauf was sie reflektieren
singen vom Getto und kenn'n es nicht wie Elvis
- du musst erkennen das deine Tarnung nicht Stealth is
- der Radar plant dich schon seit geraumer Zeit
- dich macht ´n downer breit und weed lässt dich hyperventilieren
- du arbeitest an deinem Scheiß ohne wirklich zu investieren
- begreif das man aus'm Leben kein Hobby machen kann
- es bedeutet alles und du kriegst nix gebacken man
- deine Styles hatte ich vor Jahrhunderten
- genau wie Chinesen Schießpulver als wir uns noch wunderten
- über Zauberer Hexen und Magie
- Heute stehen wir dar als Weltmacht und trotzdem stirbt n Somali
- gehen wir kaputt an unserm Luxus
- haben anderswo Menschen keine Rechte und sind schutzlos
- du sagst das nutzt bloß
- so bleibt die Welt im Gleichgewicht
- doch dass wir die nächsten sind begreifste nicht
- du steckst fest in deinem Stadium und deshalb reifste nicht
- Ja ja alles bleibt im Gleichgewicht
- dir ist doch alles eher gleich als wichtig
- mit euch den Planeten zu teilen darauf verzichte ich
- drum bau ich Mauern um mich abzuschirmen
- und Straßen um dann zu türmen
- treff auf meiner Flucht gleichgesinnte
- Bau contra babylonische Luftschlösser, aber tight gespinnte.

***

Shit ich seh' von mir nur Arme und Beine
in diesem Körper gefangen in dieser Zelle alleine
doch hab'n Geist und ´n Mund und ne Quelle für Scheiße
bei den meisten von
euch ist das im Grund das gleiche
ich will hier raus

***

...doch wenn wir ma Fragen ham
starten sie den Phrasenwahn
von wegen sie bringen den Fahrstuhl
jetzt auch nach Kabul
und Zivilisation sei rein westlich
doch Leute vergesst nich'
Jahrtausende lang
waren wir es
die hinterherhinkten
und sind nur da wo wir sind
weil wir
einst friedliche Völker
mit dem Militär linkten...

 
 

zurück